{Warum ich Messer mache}

Jeder, der schon einmal einem Schmied bei der Arbeit zugeschaut hat, kennt die Faszination des glühenden Stahls.

Schmieden, Holzbearbeitung und Leder nähen, damit nach vielen Stunden ein neues Messer "das Licht der Welt erblickt"
- das ist für mich ein schöner Ausgleich für meine tägliche Arbeit im Büro!

Alle hier gezeigten Messer sind von mir in reiner Handarbeit gefertigt, lediglich zum Schleifen der Klingen kommen Maschinen zum Einsatz.

Zu jedem Messer gehört eine Lederscheide, die exakt nach dessen Mass zwiegenäht wird.

Die Spuren des Schmiedefeuers und der Hammerschläge wurden absichtlich auf der Klinge belassen,
um die archaische Anmutung der Klingen in größeren Kontrast zur Eleganz der Griffe zu setzen.

Jedes Stück ein absolutes Unikat.


Als gelernter Stahlbauschlosser sind mir die Grundlagen der Metallverarbeitung vertraut.
Schmieden habe ich bei Ralf Ehlers in der Volkshochschule München, Messermachen bei Roman Landes (Autor des Buches "Messerklingen und Stahl") gelernt.

0
  © 20. März 2014 · thoMas ·