{Fabricus wird mobil}
Bitte clicken Sie auf die kleinen Bilder.

In meiner Mittelalter-Rolle erkläre ich immer, das ich ein reisender Schmied bin.
Jemand, der im Troß hinter einem Kriegszug fährt und Reparaturarbeiten anbietet.
Dazu ist ein Transportmittel notwendig.
Ich dachte mir, das ein Karren dazu passend wäre.

Hier ist eine Vorlage für solch einen Karren: Elija geht vor Achabs Wagen

Quelle: imareal als Bild Nr: 003892B

Nun habe ich noch nie einen Wagen - geschweige ein Speichenrad gebaut.
Natürlich waren (wie immer) äußere Zwänge zu beachten - Transportierbarkeit und Materialverfügbarkeit.
Ein Freund errechnete anhand meiner Bretter mit einem CAD-Programm, welche maximale Grösse die Radsegmente haben können - wir kamen auf 1 Meter Durchmesser.
Der Wagenkasten ist so gross, das er quer auf einen Standard-Anhäger passt.

Zuerst wurden die Rad-Segmente gebaut:


Sie sind mittels Nut-und-Feder-Technik verbunden,
verklebt und verstiftet:


Mangels Drechselbank sind die Speichen einfache Rundholzstäbe,
die Nabe ist ein Abschnitt eines Kirsch-Baumstamms:


Für den Wagenkasten wurden Bretter verleimt und ein Geländer aufgeständert:


Die Zugstangen werden mittels selbsgeschmiedeter Schrauben und Mutter mit dem Wagenkasten verbunden:


Auf Eisenreifen habe ich verzichtet:

Ich bezweifle, das sich ein Schmied damals zweimal 3.14m Metall für die Reifen hätte leisen können...

Die Feuerstelle besteht aus zusammenstellten Klinkersteinen.
Ein Blasebalg auf den Zugstangen facht dieses Seitenwindfeuer an.


Und so schaut nun alles miteinander aus:


Fragen? Anregungen? Schreibt mit 'ne email :)

Am Ende wird alles Gut!
Und wenn es noch nicht gut ist, ist es noch nicht zu Ende!
-fabricus-

aka Thomas Schmidt

0
  © 21. Juni 2015 · thoMas ·